Englisch richtig lernen Sprachtraining online Englisch sprechen Richtiger Sprach Unterricht eLearning

Teaching the Right Thing – Das Richtige Lernen

Wie jeder, der schon einmal versucht hat, eine Sprache zu lernen, bestätigen kann, ist das nicht einfach.

Ziel verfehlt

Ich kann nicht sagen, wie oft mir schon Menschen gesagt haben, dass sie “schlecht” im Sprachenlernen sind und dabei die Tatsache angeführt haben, dass sie vier Jahre in der Schule oder im College damit verbracht haben, Spanisch oder Französisch zu lernen, ohne etwas vorzuweisen, außer einer vagen Erinnerung an die Konjugation von Verben.

Genau genommen haben sie in all den Jahren des Sprachunterrichts nichts Nützliches gelernt, aber das liegt nicht daran, dass sie schlechte Sprachlerner sind. Vielmehr wurde ihnen etwas über Sprache beigebracht (z.B. der Unterschied zwischen dem Konjunktiv und dem Indikativ) und nicht, wie man diese Sprache sinnvoll nutzt. Anders ausgedrückt: Man hat ihnen das Falsche beigebracht, und der Gedanke an all diese vergeudeten Stunden tut richtig weh.

Vier Jahre mal 40 Wochen Schule mal fünf Stunden Unterricht pro Woche sind 800 Stunden. Und da sind die Hunderte von Stunden noch gar nicht mitgerechnet, die man wahrscheinlich mit Karteikarten und Grammatikbüchern verbracht hat, um über Verbtabellen zu grübeln und gestelzte Konversationen auswendig zu lernen. Aber das sind 1000 Stunden im Leben eines Teenagers, jemandem, der es sich leisten kann und der seine Zeit mit allen möglichen unsinnigen Dingen vergeudet.

Was passt für erwachsene Menschen?

Aber, wie ist das bei berufstätigen Erwachsenen? Es gibt über eine Milliarde Menschen auf der ganzen Welt, die gerade dabei sind, Englisch zu lernen, von globalen Führungskräften, deren Arbeitgeber private Trainer bezahlen, bis hin zu Einwanderern, die kostenlose Abendkurse besuchen, die in Kirchenkellern und Gemeindezentren angeboten werden.

Alle diese erwachsenen Menschen haben ein echtes Bedürfnis, Englisch zu lernen. Keiner von ihnen hat 1000 Stunden Zeit dafür. Da der Großteil aller Sprachkurse die immer gleichen Themen in einer linearen Reihenfolge abdeckt, verschwenden fast alle diese Menschen ihre Zeit damit, die falschen Dinge zu lernen.

Aus der Forschung lernen

Wir wissen aus Dutzenden Jahren Forschungsarbeit, dass Erwachsene Sprachen am besten lernen, wenn das, was sie lernen, relevant für ihre Bedürfnisse ist und wenn sie unmittelbar feststellen , dass sie das, was sie gelernt haben, auch nutzen können. Sprachprogramme sind zum Scheitern verurteilt, wenn sie sich auf traditionelle Lehrbücher und Materialien verlassen, die versuchen, jedem das Gleiche beizubringen. Dabei wird garantiert, dass niemand etwas lernt, wenn der Schwerpunkt darauf liegt, zu lehren, wie die Sprache funktioniert, und nicht, wie man sie tatsächlich einsetzt, um mit anderen Menschen zu kommunizieren.

Der erste Schritt beim Aufbau eines effektiven Sprachprogramms ist die Durchführung einer Bedarfsanalyse, damit wir die Lernenden mit dem richtigen Inhalt ausstatten können. Wenn die globale Führungskraft ein Finanzdokument auf Englisch lesen möchte, dann sollte sie genau das lernen. Wenn der kürzlich eingewanderte Student mit dem Arzt seines Babys sprechen muss, dann sollte er genau das üben. Beide Lerner werden dadurch zum Lernen motiviert und können das Gelernte sofort umsetzen. So machen sie nach ein paar Stunden sinnvolle Fortschritte, anstatt nach 1000 Stunden festzustellen, dass sie nichts von dem tun können, was sie ursprünglich zum Englischunterricht bewogen hat.

Wie geht es besser?

Aber so sind die meisten Sprachkurse nicht konzipiert. Erfolgreiche, innovative Sprachprogramme müssen sich von den statischen Inhalten in traditionellen Lehrplänen wegbewegen und zu einem bedarfsgerechten, zeitnahen Training übergehen, das schnell Ergebnisse liefert. Wir wissen, wie man auf diese Weise unterrichtet, wir wissen, dass es funktioniert und wir wissen, dass es effektiver ist. Ist es nicht an der Zeit, dass wir es tun?

****************

Teaching the right thing

As anyone who’s ever tried to learn a language can attest, it’s not easy. I don’t know how many times I’ve had people tell me that they are “bad” at learning languages, citing the fact that they’d spent four years of high school or college learning Spanish or French, with nothing to show for it but a vague recollection of conjugating verbs.

And while those people aren’t exactly wrong–they didn’t, in fact, learn anything useful in all those years of language classes–it’s not because they are poor language learners. It’s because they were being taught about the language (e.g., the difference between the subjunctive and the indicative) rather than how to do anything with the language.

Put another way, they were being taught the wrong things.

Thinking about all those wasted hours is painful. Four years, times forty weeks of school, times five hours a week of class is eight hundred hours, and that’s not counting the few hundred hours that were likely spent with flashcards and grammar books, puzzling over verb charts and memorizing stilted conversations. But those are a thousand hours in the life of a teenager, someone who can afford to and does waste time on all sorts of mind-boggling things.

What about working adults? There are over a billion people around the world trying to learn English right now, from global executives whose employers pay for private tutors to immigrants taking free evening classes offered in church basements and community centers.

All of those adults have a real need to learn English. None of them has a thousand hours. And, because most language instruction is designed to cover the same topics in a linear order, nearly all of them are wasting their time learning the wrong things.

We know from dozens of years of research that adults learn languages best when what they are learning is relevant to their needs and when they can see right away that they can use what they’ve learned.

Language programs are setting themselves up for failure when they rely on traditional textbooks and materials that try to teach everyone the same thing, and they ensure that no one is going to learn anything when they focus on teaching how the language works rather than how to actually use it, to you know, communicate with other people.

The first step in building an effective language learning program is conducting a needs analysis, so that we can teach learners the right thing.

If the global executive wants to read an M&A document in English, then that’s what she should learn to do. If the recent immigrant needs to talk to his baby’s doctor, then that’s what he should be practicing.

Both students will be motivated to learn and be able to apply their lessons to their lives in an immediate way. Both learners would begin making some meaningful progress after a few hours, rather than realizing a thousand hours in that they can’t do any of the things that drove them to English instruction in the first place.

But this is not how most language courses are designed. Successful, innovative language programs need to move away from the static content in traditional curricula and move towards needs-based, just-in-time instruction that quickly delivers outcomes.

We know how to teach this way, we know that it works, and we know it’s more effective. Isn’t it time for us to do it?

By Dr. Katie Nielson
Katie is Voxy’s Chief Education Officer, which means she leads the teams ensuring that learners are getting the most efficient and effective educational experience possible. She has a PhD in Second Language Acquisition and years of experience teaching languages, building language courses, and evaluating the effectiveness of language training as a research scientist. She lectures and writes about all things related to language learning and educational technology.

Article first published on Voxy’s website. Voxy authorizes Englisch nach Mass GmbH to publish as a Certified Channel Partner.

Weitere Beiträge

V-A-C-A-T-I-O-N...

22.09.2022

"We're on vacation and the world is ours" sang Connie Francis 1962. 🏖️Wenn Sie sich jetzt f[...]

Weiterlesen >

Englischkurs vs. English Training...

20.09.2022

Was stellen Sie sich vor, wenn Sie das Wort "Englischkurs" hören? Wenn ich mit Menschen über d[...]

Weiterlesen >
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Buchen Sie einen UNVERBINDLICHEN Beratungstermin

Oder Kontaktieren Sie uns Per Telefon oder Mail

Unser Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmenskunden
02241 / 255 612 0 info@englisch-nach-mass.de Mo - Do: 08:30 - 16:30 Uhr
Fr: 08:30 - 13:30 Uhr