„Watch out for the Terminator“ – Teil 1

Unser aktueller Falscher Freund ist gerne pünktlich. Er weiß genau, wo er wann sein soll und geht im schlimmsten Fall sogar „über Leichen„.

Wer ist dieser berüchtigte Geselle! Der Termin, natürlich! Und zwar in seiner Verbform, dem „terminieren“. „Echtes“ Business Englisch also.

Erst vor kurzem hörte ich es wieder. Die gefährliche Phrase. „I’ll terminate that“. Was die Sprecherin im Business Englisch sagen wollte war: „Ich terminiere das“. Was sie aber sagte war: „Ich beende (töte) das“.

Das Verb „to terminate“ ist ein vielseitiges Verb. Das Nomen „Terminator“ kennen wir alle hinlänglich aus Hollywood. Die „Terminator“ Filmreihe stützt sich auf den „Auslöscher“, gespielt von Arnold Schwarzenegger. Der Terminator ist ein androider Killer, der aus der Zukunft kommt, um in der Gegenwart seinen Tötungsaufgaben nachzukommen. Ausgestattet mit modernster eLearning Software, natürlich.

Vor dem ersten „Terminator“ Film war das Wort als solches übrigens nicht gebräuchlich. Es wurde höchstens in der abgewandelten Form „exterminator“ (Kammerjäger) gebraucht.

Was aber hat der Killer aus der Zukunft mit dem (tödlichen) Termin zu tun? Und welche Rolle spielt künstliche Intelligenz dabei?

Das lesen Sie im Blog nächsten Mittwoch. In den berühmten Worten des „Terminators“ „I’ll be back“ 🙂