Jedem Tierchen sein Pläsierchen: Belesene Mäusejäger

Bei dieser Artikelreihe geht es um die Tierwelt. Und zwar um die kunterbunten Tierversammlungen, die die Natur so zu bieten hat.

Die deutsche Sprache ist bei den Namen diverser Tiergruppierungen wenig spannend. Die deutsche Tierwelt bietet nur Herden, Schwärme oder Rudel. Lediglich die Versammlungen der Gänse (Schoof) und der Wildschweine (Rotte) bieten ein wenig Abwechslung.

Die englische Sprache ist da einfallsreicher. Dabei kauft man keine Katze im Sack. Schauen wir uns daher doch mal Katz und Maus genauer an.

Mäuse sind, jedenfalls im Englischen, geradezu sprichwörtlich fürs Unfug treiben berüchtigt. Davon spricht auch das bekannte Sprichwort: „When the cat’s away, the mice will play“ (wenn die Katze aus dem Haus ist, dann tanzen die Mäuse auf dem Tisch).

Da beißt die Maus keinen Faden ab. In Abwesenheit des regierenden Stubentigers ist jede von diesem geschaffene Ordnung in der Mäusewelt „für die Katz“. Daher spricht man im Englischen von einem „mischief of mice“, einem „Unfug von Mäusen“.

Nicht nur lassen die Katzen das Mausen nicht, sie sind auch noch literarisch veranlagt. Jedenfalls seit es den E-Book Reader von Amazon gibt. Wenn Ihnen das neu ist, dann haben Sie bestimmt noch nicht von einem „kindle of kittens“ gehört.

Übrigens leitet sich der Name des E-Readers nicht von den Kätzchen, sondern von dem Verb „to kindle“ (anzünden) ab. Dabei sollen Bücher nicht brennen, sondern der Wissensdurst soll entzündet werden.

Mehr zu diesem Falschen Freund gibt’s morgen im InfoChannel. Reinschauen. Anschauen. Lächeln. Lernen. https://www.youtube.com/c/Englisch-nach-massDe

2019-10-18T08:58:59+00:00