Hüte dich vor Falschen Freunden: I’m a Streetworker

Falsche Freunde sind tückisch. Klar, sonst wären sie ja keine Falschen Freunde. Heute befassen wir uns mit einem besonders gemeinen Fall dieser Gattung, nämlich dem „Streetworker“.

Im Deutschen ist das ein geläufiger Begriff für eine bestimmte Richtung der Sozialarbeit. Hierzulande kümmert sich ein Streetworker oder eine Streetworkerin um Menschen auf der Straße. Betreut Obdachlose, Prostituierte, Jugendliche in sozialen Brennpunkten in deren sozialem Umfeld. Der Schwerpunkt liegt darauf, dass sich die Betroffenen überwiegend auf der Straße aufhalten. Daher die deutsche Kombination aus Straße (street) und Arbeiter (worker).

Kleiner sprachlicher Exkurs: Im Englischen gibt es normalerweise keine weiblichen bzw. männlichen Attribute bei Berufsbezeichnungen. Daher ist alleine schon die weibliche Form des Berufsbildes, nämlich „Streetworkerin“ ein Hinweis darauf, dass es sich hier nicht um einen wirklich englischen Begriff handelt.

Kurz gefasst – den Begriff, bzw. die Berufsbezeichnung „Streetworker“ ist deutsch, nicht englisch. Es handelt sich hier um einen pseudo-Anglizismus. Ein englisch klingender Begriff, der eigentlich deutsch ist.

Jetzt kommen wir zu den wahren Tücken dieses Begriffs, die ich mit einer kleinen Anekdote veranschaulichen möchte.

Vor einigen Jahren war ich zu einer Diskussionsrunde eingeladen. Thema: Aspekte der Kommunikation. Teilnehmende: Eine Mischung aus deutsch- und anderssprachigen Menschen. Sprache: Überwiegend Englisch mit etwas Deutsch vermischt.

Zu Anfang stellten die Redner sich und ihren Job kurz vor. Und da war eine Dame, Kommunikationsspezialistin in schwierigen Situationen, die sich als „Streetworker“ vorstellte. Der kumulative, scharfe Atemzug der Anwesenden war mehr als spürbar. Klar, denn die meisten Menschen in diesem Raum dachten gerade, dass sich die Dame selbstbewusst als Prostituierte vorgestellt hatte. Ich möchte mir nicht ausmalen, welche Art der Kommunikationsmöglichkeiten danach in den Köpfen der Anwesenden herumschwebte.

Denn, im Englischen finden sich „street worker“ in den Zielgruppen der deutschen „Streetworker“ wieder, es handelt sich hier nämlich um Prostituierte, die ihrer Arbeit auf der Straße nachgehen. Im US-Englisch nennt sich diese Berufsgruppe meistens „street walker“. Auch hier eine große Ähnlichkeit mit „Streetworker“, die durchaus zu Peinlichkeiten führen kann.

Ich frage mich heute noch, wie viele Menschen nach wie vor denken, dass die Sozialarbeiterin eine Prostituierte war.

Mehr zu diesem Falschen Freund gibt’s morgen im InfoChannel. Reinschauen. Anschauen. Lächeln. Lernen. https://www.youtube.com/c/Englisch-nach-massDe

Quellen: Duden, definition-of.com, Denglisch Dictionary, Wikipedia

2019-02-11T17:31:05+00:00