Hüte dich vor Falschen E-Mail Freunden

Fremdsprachenunterricht mit Denglisch

Machen wir Minus?

Unser erster Kandidat is das „Minus“. Das „Minus“ ist auch als „Bindestrich“ bekannt, wird aber bei der Angabe von E-Mail Adressen in der Regel als „Minus“ deklariert.

Das ist Deutsch. In englischer Fachkonversation gibt es auch ein „Minus“, genau wie im Deutschen. Allerdings wird das englische „Minus“ ausschließlich in der Mathematik angewendet und nie in E-Mail Adressen und nicht im Business English.

Das korrekte, englische Wort für dieses Satzzeichen ist „hyphen“.

Bring es auf den Punkt.

Damit sind wir schon bei unserem zweiten Falschen Freund, nämlich dem Punkt. Eine mögliche Übersetzung davon ist „point“.

Das Word „point“ bedeutet zwar „Punkt“, aber eben nicht in der Interpunktion. Als Satzzeichen wird der Punkt im Englischen entweder als „period“ oder, besonders im Business English, als „full stop“ bezeichnet.

Allerdings nicht wenn es um E-Mails und WWW geht. Dann ist der Punkt nämlich ein „dot“.

Der richtige Ausdruck für

info@englisch-nach-mass.de

wäre daher

„info at englisch hyphen nach hyphen mass dot de“

Ich unterstreiche das.

Verführerisch aus „Understrich“ „understrike“ zu kreieren. Da hätten wir dann auch schon Falschen Freund, der Dritte in unserem kleinen Intensiv Englisch Workshop.

Das Strichlein, das in einer E-Mail Adresse zwei_oder_mehr_Wörter_verbindet, nennt sich „underscore“, nicht „understrike“.

Übrigens, „understrike“ sollte nicht mit „counterstrike“ (Gegenschlag / Gegenangriff) verwechselt werden.

Quellen: Write It Well, batimes.com