A Bun in the Oven

„A bun in the oven“ ist eine idiomatische Redewendung. Sprich, eine feste Wortverbindung zu einer Einheit, deren Gesamtbedeutung sich nicht unmittelbar aus der Bedeutung der Einzelelemente ergibt (Wikipedia).

Hier handelt es sich allerdings um eine ganz besondere Redewendung, die nämlich auch sprachliche Verwirrung zwischen AE (American English) und BE (British English) stiften kann.

Kleiner Sprachkurs: „Bun“ im AE bedeutet „Brötchen“ und zwar ein Brötchen jeglicher Art. Ob Semmel, Schrippe oder Weckle ist egal, alles ist ein „bun“.

Kommen wir zu fachspezifischem Englisch. Bei den Briten dagegen nennt sich das Frühstücksbrötchen „roll“.

Brötchen müssen vor dem Verzehr in den Backofen. Denn wer mag schon rohen Teig essen?

Fachkonversation Teil 2: Im Englischen ist der Backofen ein „oven“. In welchem „buns“ gebacken werden.

Und in unserer Redewendung? Ist der „bun“ ein Baby im Bauch der Mama. Die Gebärmutter stellt hier den Ofen dar, in dem das Baby „gebacken“ wird. Das ist schon Englisch für Fortgeschrittene.

Die Redewendung „bun in the oven“ ist relativ neu und laut writingexplained.org, auf das Buch „Cruel Sea“ von Nicholas Monsarrat zurück zu führen.

Und zwar auf folgenden Satz: “I bet you left a bun in the oven, both of you, said Bennet thickly.“

Dagegen ist die Bezeichnung der Gebärmutter als „oven“ bereits sehr alt. Diese Angabe gibt es schon seit dem späten 17. Jh..

Woher diese Verknüpfung stammt ist unklar, möglicherweise wird dabei die Wärme und Sicherheit die eine Gebärmutter dem Baby bietet, mit der Wärme eines Backofens verbunden.

Auch bei Englisch nach Maß gibt es einen „bun in the oven“. Unsere Bildungsurlaub-Koryphäe Frau Razlaf wird im Februar Mama. Dieses „bun“ erhält übrigens Englischtraining bereits während seines Aufenthaltes im „oven“ 🙂

Dazu gibt es auch eine boy/girl Umfrage: https://www.facebook.com/groups/EnMLearn/permalink/474577519869905/

Machen Sie mit! Stimmen Sie ab!

2020-01-13T12:01:53+00:00